Das internationale progressive jüdische Netzwerk J-Link besteht aus jüdischen Organisationen aus den USA, Kanada, Europa, Lateinamerika, Südafrika und Australien. Zusammen mit israelischen Organisationen kooperieren wir, um geeint für die Unterstützung von Demokratie, religiösem Pluralismus und einer friedlichen Beilegung des israelisch-palästinensischen Konflikts einzutreten. Die menschlichen und materiellen Kosten dieses Konfliktes sind tragisch wie die humanitäre Krise in Gaza, die fortgesetzte Gewalt mit dem Verlust von Leben auf beiden Seiten und die Bedrohung der Koexistenz von Araber*innen und Jüd*innen innerhalb Israels belegen.

Wir sind überzeugt von den tiefen Werten und Prinzipien des Judentums, die die menschliche Würde als sakrosant ansehen und Gerechtigkeit als zwingend erforderlich. Unsere gemeinsamen Werte schließen die Notwendigkeit ein, Pluralismus und Demokratie aufrecht zu erhalten um den Schutz von Minderheitenrechten sowie die Koexistenz von verschiedenen kulturellen, ethnischen und religiösen Identitäten in offenen Gesellschaften zu gewährleisten. Wir sind besorgt über die zunehmende Intoleranz, Xenophobie und den Ultranationalismus auf der Welt. Die Errichtung eines globalen Netzwerkes des progressiven Judentums, das sich Antisemitismus und Rassismus entgegenstellt, die international die Demokratie und Toleranz unterminieren, ist sowohl eine moralische wie auch eine existenzielle Notwendigkeit.

Wir sehen eine wachsende Kluft zwischen Jüd*innen aus verschiedenen Weltregionen, die sich um die Themen

Menschenrechte, Gleichberechtigung und Pluralismus sorgen und einer steigenden Anzahl von Israelis, die einem engstirnigen Nationalismus zuneigen. Viele Jüd*innen, die sich gegen Hass auf Immigranten stellen, sowie gegen den wachsenden Antisemitismus haben Schwierigkeiten, diese Werte in Einklang mit der illiberalenund nationalistischen Stimmung zu bringen, die in Israel vorherrscht. Wir weisen die Kampagne der israelischen Regierung zurück, die die Opposition gegen ihrer Politik dadurch zum Schweigen bringen will, indem sie fälschlicherweise Kritik an Israel mit Antisemitismus gleichsetzt. Diese Kampagne schwächt den Kampf gegen wahre Fälle von Antisemitismus und stärkt

stattdessen den Einfluss der Antisemiten weltweit. Wir sind weiterhin von den Werten überzeugt, die in der israelischen Unabhängigkeitserklärung verankert sind, wonach der Staat Israel als demokratische Heimat des jüdischen Volkes die„vollständige Gleichheit der sozialen und politischen Rechte all ihrer Einwohner unabhängig von Religion, Rasse oder Geschlecht“ sicherstellen wird. Wir sind sehr beunruhigt über rassistische und diskriminierende Entwicklungen, die sich in Israel durchsetzen. Wir lehnen Initiativen wie das Nationalstaatsgesetz ab, das gegen die nicht-jüdischen Minderheiten im Land diskriminiert. 

Wir unterstützen Bewegungen und Parteien in Israel, die sich einer Beendigung der Besatzung und der Erlangung von Frieden zwischen Israelis und Palästinenser*innen auf der Grundlage des Rechtes auf Selbstbestimmung beider Völker verpflichtet fühlen. Unser Ziel ist es Kampagnen zu koordinieren, die Juden überall auf der Welt und Israelis, die progressive Werte teilen, dafür zu mobilisieren, sich zusammenzutun und Demokratie und Rechtsstaatlichkeit zu verteidigen. Wir wollen Kampagnen koordinieren, um Israelis und Juden überall auf der Welt zu mobilisieren, gemeinsam Demokratie und Rechtsstaatlichkeit zu verteidigen.

Das internationale progressive jüdische Netzwerk J-Link ist bestrebt mit unseren jeweiligen jüdischen Gemeinden, unseren nationalen Regierungen und internationalen Organisationen zusammen zu arbeiten um eine Politik zu fördern, die Gerechtigkeit, Menschenrechte und ein Friedensabkommen zwischen den Völkern von Israel und Palästina unterstützt.

Quick Links

Subscribe to receive updates